Zwei Verletzte bei Brand in Helden

Die Leitstelle Olpe alarmierte den Löschzug Repetal, sowie die Drehleiter und den Einsatzleitwagen des Löschzuges Attendorn und den Rettungsdienst am gestrigen Abend um 20:03 Uhr zu einem Zimmerbrand mit Personen in Gefahr am Notburgaplatz in Attendorn-Helden.

Aus bislang unklarer Ursache kam es beim Betrieb eines Gasofens in einer Wohnung im Erdgeschoss zu einem Brand. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich, neben zwei älteren Personen in der Brandwohnung, insgesamt vier weitere Personen im Gebäude. Alle Personen konnten das Gebäude vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Die beiden Personen aus der Brandwohnung erlitten nach ersten Erkenntnissen leichte Verbrennungen und atmeten Rauchgase ein. Sie wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus transportiert.

Da die Lage zunächst unklar war, wurde das Einsatzstichwort erhöht, was die Alarmierung des restlichen Löschzuges Attendorn zur Folge hatte.

Die Feuerwehr setzte im Laufe des Einsatzes fünf Trupps unter Atemschutz mit insgesamt drei C-Rohren zur Brandbekämpfung ein und hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. Eine weitere Ausbreitung des Brandes konnte verhindert und die Propangasflasche des Ofens in einen sicheren Bereich verbracht und gekühlt werden. Das gesamte Gebäude wurde kontrolliert, es wurden keine weiteren Personen mehr angetroffen.

Das Gebäude wurde mit einer Wärmebildkamera abschließend kontrolliert und mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Die Feuerwehr war mit neun Fahrzeugen und 65 Einsatzkräften vor Ort. Hinzu kam der Rettungsdienst des Kreises Olpe mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug, sowie die Polizei und Kriminalpolizei mit mehreren Beamten.

Der Einsatz der Feuerwehr endete nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Geräte für die letzten Kräfte gegen 23:00 Uhr.