Unterstützung bei Großbrand in Olpe

Das Tanklöschfahrzeug des Löschzuges Attendorn sowie zwei Löschfahrzeuge des Löschzuges Repetal wurden um kurz nach halb sieben am heutigen Morgen zur Unterstützung der Feuerwehr Olpe nach Olpe – Rother Stein alarmiert. Dort war es auf einem Außengelände eines Entsorgungsunternehmens zu einem Großbrand gekommen.

Auf dem Außengelände eines Entsorgungsunternehemens brennen Abfälle und Altreifen

Im Laufe des weiteren Einsatzes wurde dann das Wechselladerfahrzeug des Kreises Olpe mit Abrollbehälter Atemschutz, welches ebenfalls durch ehrenamtliches Personal der Attendorner Feuerwehr besetzt wird, alarmiert. Kurze Zeit später rückte der GW-Logistik der Löschgruppe Lichtringhausen aus, um die Schaummittelreserve der Stadt Attendorn und der Betriebsfeuerwehr der Mubea Unternehmensgruppe zur Einsatzstelle zu bringen.

Die immense Rauchentwicklung war auch aus Attendorn gut zu sehen, eine vorsorgliche Warnung der Bevölkerung wurde mittlerweile wieder aufgehoben.

Insgesamt unterstützt die Attendorner Feuerwehr, neben zahlreichen anderen Einsatzkräften aus der Region, die Löscharbeiten somit mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften.

Eine zwischenzeitliche Warnung der Bevölkerung aufrgund der extremen Rauchentwicklung, welche aus Attendorn gut zu sehen war, wurde mittlerweile wieder aufgehoben. Der Brand ist unter Kontrolle.

Aktuell (Stand: 16:55 Uhr) befinden sich die letzten Einsatzkräfte der Attendorner Feuerwehr auf dem Weg nach Hause. Jetzt beginnt die Arbeit der Schlauchwerkstatt, der Atemschutzwerkstatt und der Kleiderkammer um sämtliche Ausrüstung schnellstmöglich wieder in den einsatzbereiten Zustand zu versetzen. Aber auch die Arbeit der vor Ort verbliebenen Einsatzkräfte wird sich noch einige Zeit hinziehen.

Mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle, die Maßnahmen der Feuerwehr werden aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.