Einsatzübung am Biggedamm

Feuer im Kiosk am Biggedamm, Personen in Gefahr! So lautete in dieser Woche der Einsatzauftrag im Rahmen einer Einsatzübung des Löschzuges Attendorn. Angenommene Lage war ein Brand, der im Küchenbereich des Kiosk entstanden war und sich auf das restliche Gebäude ausbreitete. Bei dieser Übung galt es zwei Schwerpunkte abzuarbeiten. Während die ersten Kräfte vor Ort die Menschenrettung mit zwei Trupps unter Atemschutz einleiteten, wurde durch die restlichen Einsatzkräfte die Löschwasserversorgung aufgebaut.

Durch zwei Trupps wurde die Menschenrettung unter Atemschutz durchgeführt, dichter Rauch sorgte für nahezu reale Sichtbedingungen
Parallel dazu wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut

Dazu war es erforderlich eine Wasserentnahme am sogenannten Ihneschuss, rund 25 Höhenmeter unterhalb der Einsatzstelle, zu einzurichten. Über eine gut 350 Meter lange Schlauchleitung wurde das Wasser dann zur Einsatzstelle befördert. Ein recht aufwändiges Unterfangen, wenn man bedenkt, dass die Biggetalsperre nur wenige Meter entfernt liegt. Der Hauptdamm mit seiner ca. 30 Grad steilen, asphaltierten Oberfläche, bietet jedoch keine sichere Möglichkeit dort Wasser zu entnehmen, schließlich mussten bei der Sanierung der Apshaltschicht vor drei Jahren auch alle Arbeitsgeräte an Seilwinden geführt werden.

Circa 25 Höhenmeter unterhalb der Einsatzstelle wurde Löschwasser aus der Ihne am sogenannten “Ihneschuss” entnommen
Über eine Strecke von gut 350 Metern wurde das Wasser dann zur Einsatzstelle gepumpt

Nach relativ kurzer Zeit konnten die Ziele der Übung erreicht werden. In einer anschließenenden Nachbesprechung wurden positive und negative Dinge herausgearbeitet.

Am Ihneschuss befindet sich eine Saugstelle für die Löschwasserentnahme durch die Feuerwehr. Solche Bereiche sollten von parkenden Fahrzeug freigehalten werden.