Kellerbrand in Attendorn-Jäckelchen

Feuerwehr und Rettungsdienst wurden um 07:29 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Wohngebäude im Attendorner Ortsteil Jäckelchen gerufen. Bereits wenige Augenblicke später erfolgte eine Alarmstufenerhöhung mit dem Zusatz “Menschenleben in Gefahr”.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der einzige Bewohner, der sich bei Brandausbruch im Gebäude aufhielt, bereits eigenständig in Sicherheit gebracht. Eine Nachbarin, die auf den Rauch aus dem Keller aufmerksam geworden war, hatte ihn rechtzeitig gewarnt und die Feuerwehr gerufen. Aus diesem Grund blieben alle Beteiligten unverletzt.

Die Feuerwehr setzte einen Trupp unter Atemschutz ein, der im stark verrauchten Gebäude einen Brand an der Ölheizung vorfand. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, dennoch wurde vor allem der Heizungsraum stark vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen.

Das Gebäude wurde belüftet und die Einsatzstelle im Anschluss an einen hinzugezogenen Schornsteinfegermeister übergeben.

Die Löschzüge Repetal und Attendorn waren mit insgesamt 45 Einsatzkräften, einem Führungsfahrzeug, vier Löschfahrzeugen, einer Drehleiter, einem Tanklöschfahrzeug und einem Gerätewagen ca. 1,5 Stunden im Einsatz. Außerdem war der Rettungsdienst des Kreises Olpe mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug, das Deutsche Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und die Polizei vor Ort.