Brand in holzverarbeitendem Betrieb schnell unter Kontrolle

Eine Gruppe des Löschzuges Attendorn wurde um 00:10 Uhr mit dem Stichwort “Feuer 1 – Rauchentwicklung” zu einem holzverarbeitenden Betrieb am Schnellenberger Weg gerufen. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Attendorn war zuvor, im Rahmen einer Streifenfahrt auf der nahen Südumgehung, auf die Rauchentwicklung und Brandgeruch aufmerksam geworden.
 
Bei der Erkundung der ersten Einsatzkräfte vor Ort wurde ein Brand im Außenlager des Betriebes an einer Maschine unterhalb eines Schleppdachs festgestellt. Bei der Anlage handelt es sich um einen Holzzerkleinerer mit dessen Hilfe Produktionsabfälle geschreddert und über ein Förderband in einen Behälter gefördert werden. Entsprechend groß war die vorhandene Brandlast.
 
Zur Brandbekämpfung wurde umgehend ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr eingesetzt. Dank der frühen Entdeckung des Brandes durch die Polizei und der wirkungsvollen Maßnahmen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung auf den umliegenden Lagerbestand sowie das angrenzende Gebäude verhindert werden.
 
Dennoch waren langwierige Nachlöscharbeiten erforderlich, bei denen ein weiterer Trupp unter Atemschutz eingesetzt wurde. Nach Abschluss aller Maßnahmen sowie einer Brandwache vor Ort endete der Einsatz für die letzten Einsatzkräfte gegen 02:45 Uhr. Der Löschzug Attendorn war mit zwei Löschfahrzeugen, einer Drehleiter und 18 Einsatzkräften vor Ort.

(sk)