Bahn kollidiert mit Kalb im Tunnel

Einsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am gestrigen Samstag um 12:12 Uhr. Nachdem der Triebfahrzeugführer der Regionalbahn 92 gemeldet hatte, dass etwas Unbekanntes mit seinem Zug kollidiert war, eröffnete die Kreisleitstelle Olpe einen Einsatz mit dem Stichwort „TH 2 Y klemmt – Bahnunfall“ und alarmierte Einsatzkräfte des örtlich zuständigen Löschzuges Ihnetal, sowie der Löschzüge Attendorn und Ennest und des Rettungsdienstes in den Bereich des Tunnelportals des Bausenbergtunnels in Attendorn-Listerscheid. Parallel dazu erfolgte die Sperrung der Strecke durch die Notfallleitstelle der Bahn, um ein gefahrloses Arbeiten der Einsatzkräfte im Gleisbereich zu ermöglichen.

Knapp 150 Meter nach dem Tunneleingang fanden die Einsatzkräfte ein verletztes Kalb. Nach der Betäubung durch einen hinzugerufenen Veterinärmediziner wurde das mehrere hundert Kilo schwere Tier durch die Kräfte der Feuerwehr auf eine sogenannte Rollpalette verladen und aus dem Tunnel gerettet.

Jeweils zwei dieser Rollpaletten werden an den beiden Tunnelportalen durch den Betreiber der Infrastruktur, die Deutsche Bahn AG, vorgehalten und können durch die Feuerwehr als Transporthilfe bei Einsätzen im Gleis genutzt werden.

Die gleichzeitig weiter gelaufene Erkundung der Einsatzstelle erbrachte keine weiteren Erkenntnisse, sodass davon ausgegangen werden konnte, dass es, über das verletzte Tier hinaus, keine weiteren verletzten Menschen oder Tiere zu retten gab.

Der Einsatz endete für die letzten Kräfte gegen 14:20 Uhr mit Übergabe der Einsatzstelle an die Notallmanagerin der Deutschen Bahn.

Fotos: Kai Osthoff

(sk)