Jugendfeuerwehr zeigte bei Schlussübungen ihr Können

Die vergangenen 11/2 Jahre wurde der Übungsdienst in der Jugendfeuerwehr  Attendorn wegen der Pandemie praktisch eingestellt.

Doch seit Anfang Juni durften die jüngsten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Attendorn den Übungsbetrieb wieder aufnehmen.  So fanden Mitte September Schlussübungen in den Einheiten Attendorn,  Ebbe , dem Ihnetal und dem Repetal statt. Am 25. September übte der LZ Ennest ein letztes Mal in diesem Jahr.

 

An dieser Stelle möchten wir einen kurzen Überblick geben:

 

Zug Attendorn

Am Feuerwehrgerätehaus in Attendorn kam es aus ungeklärter Ursache zu einem Feuer mit zwei verletzten Personen. Für die Menschenrettung und die Brandbekämpfung wurden drei Trupps im Innenangriff eingesetzt. Eine Person musste mit einer Steckleiter gerettet werden. Mithilfe der Drehleiter, die im Löschzug Attendorn stationiert ist, wurde die Einsatzstelle anschließend kontrolliert.

Zug Ebbe + Ihnetal

Auf dem Wamger Kopf in Listerscheid wurde eine vermisste Person sowie mehrere Kleinbrände gemeldet. Die vermisste Person wurde erfolgreich durch den Löschzug Ebbe (Löschgruppe Lichtringhausen und Löschgruppe Windhausen) und dem Löschzug Ihnetal (Löschgruppe Neu-Listernohl und Löschgruppe Listerscheid) aus ihrer misslichen Lage befreit und  erstversorgt. Die Brände wurden mit insgesamt fünf Trupps bekämpft.

Zug Repetal

In Mecklinghausen kam es in einem Landwirtschaftlichen Betrieb zu einer unklaren Rauchentwicklung mit vermissten Personen. Die Jugendfeuerwehr setzte mehrere Trupps im Innenangriff für die Brandbekämpfung und die Menschenrettung ein.

Eine eingeklemmte Person wurde mit Hilfe eines Wagenhebers  aus ihrer Zwangslage befreit und im Anschluss ins Freie gebracht und betreut.

Zug Ennest
In Ennest kam es bei Arbeiten an einer Heizungsanlage zu einem Schadenfeuer. Eine Person galt als vermisst. Die Jugendfeuerwehr des Löschzugs Ennest setzte mehrere Trupps im Innenangriff zur Personensuche und Brandbekämpfung ein. Von außen wurde durch massiven Einsatz von Löschwasser der Brand bekämpft. Die verletzte Person wurde gerettet.

Alle vier Übungen waren ein voller Erfolg und natürlich stand auch in diesem Jahr der Spaß im Vordergrund.

Somit ist das Übungsjahr für dieses Jahr abgeschlossen, aber das Dienstjahr geht noch bis zum 26.November weiter. Es folgen theoretischen Ausbildungseinheiten. Die Jugendfeuerwehr trifft sich alle 14 Tage an den jeweiligen Feuerwehrhäusern. Dienstpläne finden sich auf unserer Homepage.

(cs)